Kollegiales 

 

Es gibt Kollegen, die ich über längere Zeit begleitet und die mich begleitet haben, und die ich persönlich sehr schätze. Ich möchte hier einige von ihnen erwähnen.

 

Dirk Heth – Kameramann, Dozent und hervorragender Fotograf; wir betrieben bis 2016 eine winzige projektorientierte Filmproduktion, die contract ’99 GbR.

 

Nicolas Jacob – Drehbuchautor, mit dem ich fünf TV-Drehbücher durchkämpfte, schrieb und überlebenswichtige Honorare einheimste.

 

Franziska Tenner – deren Dokumentarfilmen „No Exit“ und „Kategorie C“ ich dramaturgisch begleitete.

 

Christian Frosch – Drehbuchautor, Regisseur und Produzent, dessen Spielfilme „Von jetzt an kein zurück“ und „Murer – Anatomie eines Prozesses“ ich  dramaturgisch betreute.

 

Dirk Lienig – ehemaliger Bühnentänzer, jetziger Filmemacher und Medienpädagoge. Bei ihm wirkte ich dramaturgisch mit an seinen Dokumentarfilmen „The Sydney Convicts“„Beatbox Columbia“ und „Alle anders, alle gleich“ sowie an einigen Aufführungen seiner Bürger-Tanzprojekt-Reihe „Eine Stadt tanzt“.

 

Axel Kalhorn – Dokumentarfilm-Regisseur und Freie-Schule-Macher. Ihn beriet ich bei zahlreichen seiner Dokumentarfilme, u.a. „Der Wanderer“ und „Die Kandidatin“.

 

Sarah Gross – Dokumentarfilm-Regisseurin, hier der Link zum Trailer ihres Films „Brown Bread“, den ich ebenfalls dramaturgisch begleitete.

 

Frank Amann – Spiel- und Dokumentarfilm-Kameramann, den ich dramaturgisch begleitete bei seinem ersten Dokumentarfilm als Regisseur „Shot in the Dark“.

 

Wally Schmitt – Schauspielerin, der ich bei ihrem Theaterprogramm „Manifestliches“, das vom Theater am Rand produziert wurde, dramaturgisch beistand.

 

Ein kollektiver Kollege und Wegbegleiter sei hier noch genannt, die KUFA Hoyerswerda, an der ich seit 2015 Theaterproduktionen dramaturgisch berate. Zum Beispiel das köstlich schwarz-humorige Stück „Das Ende der Edda H.“

 

… und viele andere, nicht genannte.

 

Bleibt noch zu erwähnen: Von 1999-2016  war ich als Honorarlektor für Spiel- und Dokumentarfilme beim Medienboard Berlin-Brandenburg tätig und kam hier in die glückliche Gelegenheit, Hunderte von interessanten Film-Manuskripten zu lesen.